Die Berliner Woche berichtet über die diesjährige Vergabe der Stipendien des Wirtschaftskreises Pankow an Schüler*innen der Heinz-Brandt-Schule. Der Original-Artikel vom 09.02.2018 von Bernd Wähner ist auf den Seiten der Berliner Woche zu finden.
 

Die künftigen Fachkräfte: Unternehmer vergeben Stipendien an Schüler

 

Zwölf Schüler der Heinz-Brandt-Schule können mit einem Stipendium ins zweite Schulhalbjahr starten. Ausgezahlt wird es ihnen vom Wirtschaftskreis Pankow.

 

Dieser setzt im siebten Jahr sein Projekt „Schülerstipendien“ mit dieser Integrierten Sekundarschule fort. Mit dem Wettbewerb sollen Schüler zu außergewöhnlichen Leistungen motiviert werden. An einem Auswahltag kurz vor den Winterferien stellten sich insgesamt 32 nominierte Schüler einem Aufgabenparcours und Interviews mit Mitgliedern des Wirtschaftskreises. Darunter waren auch Personalmanager von Pankower Unternehmen.

 

Nominiert für das Stipendium waren Schüler der Klassenstufen sieben bis zehn. Diese lieferten in den vergangenen Wochen außergewöhnliche Leistungen ab. Dabei ging es nicht nur um rein schulische Leistungen, sondern auch um soziales Engagement.

 

 

Zwölf Schüler von ihnen erhalten im zweiten Schulhalbjahr ein Stipendium. Dieses beträgt monatlich 30 bis 50 Euro. Bis in den Juli hinein werden die Schüler außerdem zu Veranstaltungen eingeladen, bei denen sie Pankower Unternehmer kennenlernen können. Zehn Unternehmen spendeten zur Finanzierung des Projektes über den Förderverein der Schule die für die Stipendien nötigen Gelder.

 

Mit seinem Stipendienprojekt möchte der Wirtschaftskreis erreichen, dass Schüler und Lehrer mehr darüber erfahren, was Unternehmen für Ansprüche an künftige Azubis und Mitarbeiter haben. Außerdem wollen die Unternehmer Berührungsängste abbauen. Der Vorteil für die beteiligten Unternehmen: Sie können durch persönliche Kontakte künftige Auszubildende mit sozialer Kompetenz kennenlernen.

 

Weitere Informationen zu den Aktivitäten des Wirtschaftskreises gibt es auf www.unternehmerkreis.de.