Was sind Vergleichsarbeiten?

Vergleichsarbeiten sind Tests, an denen sich alle Bundesländer beteiligen. Sie stellen eine von vielen Maßnahmen dar, um die Qualität des Unterrichtes zu verbessern und finden einmal in der Grundschule (3. Jahrgangsstufe) und einmal in der Sekundarstufe I (8. Jahrgangsstufe) statt.

 

Wozu sind Vergleichsarbeiten gut?

Die Auswertung der internationalen PISA-Studie 2000 wies Deutschland einen unerwartet schlechten Platz im Ranking der Länder zu. Vorher hatte man angenommen, dass Deutschland eher sehr gut abschneiden würde.

 

Die Konferenz der Bildungsminister aller Länder der Bundesrepublik (KMK) reagierte darauf. Es wurden Bildungsstandards beschlossen, die festlegen, was ein/-e Schüler/-in zu einem bestimmten Zeitpunkt in seiner Bildungslaufbahn können soll.

 

Vergleichsarbeiten werden geschrieben, um festzustellen, inwieweit Schülerinnen und Schüler diese Standards schon beherrschen.

Mit den Vergleichsarbeiten können die Lehrkräfte gewissermaßen einen Blick von außen auf die eigene Klasse und Schule richten. Anhand der Ergebnisse und im Vergleich zu anderen Klassen der eigenen Schule können sie sehen, welche Kompetenzen in welchen Fächern bei welchen Kindern gestärkt werden müssen.

 

Was wird getestet?

Im Unterschied zu Klassenarbeiten werden mit Vergleichsarbeiten keine kurz zuvor unterrichteten Lehrplaninhalte, sondern langfristig erworbene Kompetenzen geprüft.

Deshalb werden die Arbeiten auch nicht benotet. Der Test enthält Aufgaben mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden – von leicht bis sehr schwierig. Man erwartet, dass durchschnittlich etwa 50-60% der Aufgaben richtig gelöst werden.

 

Kann ich mein Kind auf VERA vorbereiten?

Ja, ermutigen Sie Ihr Kind, so viele Aufgaben zu lösen, wie es kann. Sagen Sie ihm, dass es auch schwierige Aufgaben gibt und niemand erwartet, dass alle Aufgaben von allen gelöst werden. Vermeiden Sie es, Leistungsdruck aufzubauen, denn es geht nicht um eine Bewertung, sondern um das Erkennen bereits vorhandener Kompetenzen, die weiterentwickelt werden sollen. Außerdem wird Ihr Kind von seiner Lehrerin/seinem Lehrer mit den unterschiedlichen Aufgabentypen vertraut gemacht und über den Ablauf der Tests informiert.

 

Wann werden die Tests 2015 geschrieben?

24. Februar 2015 Erste Fremdsprache (Lese – und Hörverstehen)
26. Februar 2015 Mathematik (alle Leitideen)
02. März 2015 Deutsch (Lesen)

 

Wie laufen die Tests ab?

Englisch (verpflichtend) Dauer: 80 + 10 Minuten

Einführung (ca. 5 Minuten)
Hörverstehen – Testteil 1 (20 Minuten) Leseverstehen – Testteil 1 (20 Minuten) Pause (5 Minuten)
Hörverstehen – Testteil 2 (20 Minuten) Leseverstehen – Testteil 2 (20 Minuten)
Hilfsmittel: keine

Mathematik (verpflichtend) Dauer (80+5 Minuten)

Einführung (ca. 5 Minuten)
Test (80 Minuten)
Hilfsmittel: Zirkel, Geodreieck, Taschenrechner

Deutsch (verpflichtend) Dauer: 40+5 Minuten

Einführung (ca. 5 Minuten)
Lesen – Test (40 Min)
Hilfsmittel: keine